Schrumpelige Dinger

Ha! Du hast das Blog aufgerufen?! Wunderbar, dann funktioniert mein Eyecatcher *g*

Jedoch, es gibt einen aktuellen Bezug: Als ich gestern Abend in den Kühlschrank schaute, entdeckte ich ein paar dieser deformierten Öbste. Es waren wohl mal Mandarinen, nein, Clementinen gewesen, meine Tochter besteht auf die richtige Bezeichnung. Wohl, weil sonst das Obst nicht mehr weiß, welchen Namen es angeben soll, wenn es in eine Passkontrolle kommt.

Hast du schon mal Goethe rezitiert? Oder dir eine Rezitation angehört? Da gibt es ein Gedicht „Offene Tafel“, die anscheinend auch niemand besuchen will. „Lauf, Hänschen, geh und sie, ob sie kommen!“ oder so. Dieser Mensch, der in diesem Gedicht beschrieben wird, kriegt 10 Punkte im Misserfolgsranking. Was ihm natürlich nix mehr nützt, denn er wird wahrscheinlich schon genauso mausetot sein wie Goethe, der schon vor ein paar Hundert Jahren schrieb, was ich jetzt empfinde.

Übrigens hat gerade mein Laptop gehustet. Ehrlich. Keine Ahnung, was ich mir da schon wieder im I-Net eingefangen habe, aber es klang wie ein waschechtes Husten – oder ich kriege jetzt schon Hallus?

Und der Akku meines Handys ist immer noch nicht repariert, bzw. ich habe ihn noch nicht ausgetauscht. Schwierig, das Ganze.

Was ist übrigens blöd? Wenn du eine Therapie machst und dein Therapeut dir sagt, dass die Beratung jetzt zu Ende ist, weil es nichts mehr zu besprechen gibt. Und man sitzt da mit seinen Problemen.

Advertisements

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.