Schmetterlinge & Landkarten

Liebe Leser und Leserinnen,

es gibt sie noch, die Routenplaner von 1976, die in unserem Auto zuverlässig dafür sorgen, jedes noch so abgelegene Kaff in Franken zu finden! JA! Zwar muss man sich dort, wo gestrichelte Linien sind, inzwischen Autobahnen denken, oder plötzlich durch Orte fahren, die es vor 31 Jahren vielleicht noch gar nicht gab – Flächenbebauung sei Dank – aber man hat auch jede Menge Spaß, wenn man einem Fremden anhand dieses historischen Dokumentes den Weg erklären soll: „Stellen Sie sich hier eine Autobahn vor, nennen wir sie – hm – die A9, und jetzt stellen Sie sich vor, dass sie dort in die A3 mündet…“ Ob diese nette Familie, die wir im Schmetterlingsparadies beglückt haben, jemals dort angekommen ist, wo sie hin wollte, weiß ich nicht. Wir haben keine Handynummern ausgetauscht. Aber es wurde heute morgen auch nix von einer verzweifelten Familie im Radio gemeldet. Hat sich noch mal jut jegang!

Und dann habe ich am Samstag doch tatsächlich bei der „Freizeit & Garten“ einen Akku für mein Handy gekauft, der funktioniert! Trotz seines historischen Alters. Wo entsorgt man eigentlich Akkus? Die dürfen doch nicht zu den Batterien, oder?

Und dann bin ich heute dabei, am Telefon Postkarten und CD an den Mann bzw. an die Frau zu bringen. Es ist mühsam, und ich hoffe, dass der Erfolg eine offizielle Veröffentlichung bei einem Verlag rechtfertigen wird. Erster „Verkaufstag“ ist der 10.03. – ein Kindergartenbasar! – wo es sich zeigen wird. Aber vorher mache ich noch mal Urlaub. Ach ja, wer will Postkarten? *g*

Advertisements

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.