Freibad / Zur Abwechslung …

… kann ich mal kein Bild in mein Blog hochladen. Wollte ja nur der Welt zeigen, wie ich aktuell aussehe, aber – gut! Ich hab mich fast schon dran gewöhnt.

Vorgestern war ich mit meiner Kurzem im Freibad. Dort gibt es eigentlich nur zwei grobe Einteilungen: Das Schwimmerbecken für die Jugend und die, die wirklich schwimmen wollen – und das Mutter-Kind-Becken.

Rein äußerlich unterscheiden sich die beiden derart, dass in dem eine Becken getobt und geschwommen wird, und in dem anderen getobt und gebrüllt. Mal sind´s die Kinder, mal die Mütter.
Während ich mich also in letzterem aufhielt, schweifte mein Blick über die sonnenverbrannten Rücken der anderen Mütter. Mal ganz ehrlich: Hübsch sind wir ja nicht, wenn wir die gängigen Modemaßstäbe anlegen. Gerade mal 2(!) Frauen, die einem Kind hinterher stiefelten, hätten demnach die Erlaubnis zum Tragen eines Bikinis bekommen. Der Rest hingegen – zu dem ich mich zähle – glänzte durch Schwangerschaftsstreifen an Bauch und Beinen, Cellulite, Standardaugenringe und Fettwürstchen an Bauch und Augen. Hm!

Die einzigen, die wirklich Spaß hatten, waren wohl die Männer, also die begleitenden Väter. Warum? Erstens haben sie ihre Frauen mal wieder nur spärlich bekleidet gesehen – die Ehefrequenz sinkt von Kind zu Kind! – und zweitens konnten sie sich ganz legal mit ihrem Nachwuchs amüsieren, ohne pädagogische Ratschläge anhören zu müssen. Im Wasser kann man nix falsch machen (außer das Kind läuft blau an und man merkt´s nicht).
Zudem nimmt bei manchen Frauen die Körbchengröße mit der Schwangerschaft zu. Ich beobachtete einen Mann, der mit großer Begeisterung an der Brust seiner Frau hing – natürlich nur mit Blicken. Seine Frau selbst war nicht gerade dünn – aber, und jetzt lest genau, besonders die, denen schon der Kamm schwillt, er mochte sie wohl so, wie sie war. Was ich von meinem Mann auch behaupten kann, und schon fühlte ich mich wieder besser.

Okay, wir sollten nicht so rund werden, dass wir neben unseren Kindern herrollen, das ist auch der Gesundheit eher abträglich. Aber ein paar Pfund mehr, mit denen wir durchs Leben wanken, haben noch keinen (Ehe-)Mann davon abgehalten, uns sexy zu finden. Auch wenn´s im Freibad im Badeanzug oder Bikini ist. Wir haben den Mann an unserer Seite schon, die Teenies im Schwimmerbecken mit ihren Wasser-spritz-vom-Beckenrand-hops-Eskapaden höchstwahrscheinlich noch nicht. Die inneren Werte zählen. Und unseren Kindern ist es in dem Alter sowieso (fast) egal, wie wir aussehen. Diese Zeit sollten wir genießen, bis sie in die Pubertät kommen und uns rundherum bemäkeln, um es mal sanft auszudrücken.
Also viel Spaß im (gelben) Wasser des Mutter-Kind-Beckens!

Advertisements

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.