Blood, Sweat & Tears

… okay, ich brauchte mal wieder einen Opener, um mehr Leute zum Lesen meines Blogs zu bringen. Hat funktioniert 🙂

War es bei euch gestern nachmittag auch so? Kaum war meine Kurze zu Hause, ging das Theater los. Als ob ein Tag KiGa vier Wochen Rundum-Sorglos-Betreuung zunichte gemacht hätte. Theater, Geschrei, Kreisch, Tränen. Okay, die Kurzen können in dem Alter nicht so einfach umschalten – die Großen können es ja auch nicht wirklich – aber muss man dabei so einen Krach machen? Dabei hatte ich ihr definitiv nichts getan, habe sogar mit ihr Kuchen gekauft, ihr Geschichten vorgelesen, sie betüddelt, weil sie ihre Bindehautentzündung sie immer noch nervt – und trotzdem.
Ich frage mich, warum einem das keiner sagt, wenn man mit dem Gedanken schwanger geht, die Menschheit zu vergrößern. Und ich wundere mich, dass man mit ein wenig mehr Oxymoron im Blut seine Nerven so sehr stählen kann, dass man nicht jedesmal komplett mit ausrastet.

Zum Thema Schweiß habe ich auch noch etwas zu sagen: Das zweite Buch wird nächste Woche im Wunderwaldverlag veröffentlicht, und Ende September das dritte. Beides SF, beides gut zu lesen, beides kaufwürdig 🙂 www.wunderwaldgeschichten.de

Und was sagt das Leben sonst? Ich habe einen Ar… voll Arbeit auf dem Tisch liegen. Angebote schreiben, Verträge wegschicken, neue Manuskripte lesen. Hey, hier scheint die Welt wirklich auf mich gewartet zu haben. – Fehlt nur noch der Geldsegen, dann kann nix mehr schiefgehen *g*

Advertisements

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.