Fürs Finanzamt

Ich überlege jetzt schon seit geschlagenen 10 Minuten, was man über das Finanzamt schreiben kann, ohne unangenehmes Aufsehen zu erregen. Doch es ist wie verhext:
– Will ich was nettes schreiben, z. B. dass die Sachbearbeiter immer sehr hilfsbereit sind, könnte man mir das als Bestechung auslegen.
– Will ich Dampf ablassen, habe ich ein schlechtes Gewissen, weil die Leute im hiesigen Finanzamt mir dafür keinen Grund liefern – es liegt an den Gesetzen.
– Will ich neutral bleiben, kann ich es mir auch sparen, denn das will ja keiner lesen!

Warum ich überhaupt über das FA schreiben will? Tja, manchmal muss man einfach auch über das Finanzamt schreiben. Über die Regierung kotzt ja sowieso schon jeder, was soll ich mich da einklinken, und beim Finanzamt traut sich keiner, weil es ja etwas wollen könnte. Aber bis jetzt habe ich immer nur gute Erfahrungen mit den dortigen Sachbearbeitern gemacht, ehrlich! Die einzigen, die mir immer wieder sauer aufstoßen, sind die Nasen im Ordnungsamt. Aber die sind jetzt nicht das Thema.

Will sagen: Freu dich, wenn du Steuern zahlen musst – du hast für den Staat Arbeitsplätze geschaffen! (Warum machen wir dann nicht auch die Regeln?)

Advertisements

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.