Seltsame Umfrage zur Wirtschaftskrise

Gerade schreckte das Telefon mich hoch. Eine nette Dame vom Ministerium für Forschung und Wirtschaft fragte, ob ich an einer Umfrage bzgl. der Wirtschaftskrise teilnehmen wollte. Ich dachte mir: warum nicht, wer weiß, vielleicht kann ich hinterher der Dame noch meine Meinung zu einem ganz anderem Thema sagen? – Also antwortete ich ja.
„Ich stelle Ihnen eine einzige Frage, antworten Sie bitte mit ‚ja‘ oder ’nein'“, fuhr die Dame fort. Und sofort kam die Frage:
„Haben Sie durch die Wirtschaftskrise mehr Geld ausgegeben als vorher? Beantworten Sie die Frage bitte nur mit ‚ja‘ oder ’nein‘.“
Die Dame legte ein ziemliches Tempo vor – ich gab wie üblich in diesen Situationen erst einmal ein lautes „pffff“ von mir, weil ich das nicht ad hoc beantworten konnte. Sie setzte sofort wieder ein: „Bitte antworten Sie nur mit ‚ja‘ oder ’nein‘: Haben Sie durch die Wirtschaftskrise mehr Geld ausgegeben als vorher?“

Ich kam nicht mehr dazu zu antworten, und dann ging mir auch auf, mit wem ich mich da unterhielt, denn die Frau fuhr ohne Pause fort: „Vielen Dank für Ihre Antwort. Unter allen Teilnehmern verlosen wir -“

An der Stelle legte ich einfach auf. Ich war einem Automaten auf den Leim gegangen! Und ich bin auch nicht mehr sicher, ob es wirklich ein Ministerium oder eine andere Gruppierung war, die da per Telefon eine Umfrage startet. Dem Dialekt nach war es wohl eine Berlinerin – aber trotzdem, sind das nicht seltsame Sachen, die einem am Telefon passieren können?

Und ich weiß jetzt immer noch nicht, ob mir die Wirtschaftskrise geholfen hat oder nicht …

Advertisements

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.