Franzis Litfass unterwegs – schrille Lyrik für lila Hörer

Die Franzi, die Franzi …
Ich weiß gar nicht mehr, wie das war mit ihr, das erste Mal. Ich glaube, das war 2009 in Leipzig auf der Buchmesse. Da stand plötzlich ein lila Persönchen mit Sohn (Kopf größer) vor mir und sprach in einer Geschwindigkeit auf mich ein, dass ich erst mal einen Schritt zurückgehen musste. Bei der kurz darauf stattfindenden Standlesung wurde aus der Schockstarre pure Begeisterung. Schlagt mich, ich weiß nicht mehr, welche Geschichte sie aus „Unglaubliche Begegnungen II“ vorgelesen hat, aber sie hatte Pfeffer.
Ihre Vortragsstärke stellte sie 2010 bei „Leipzig liest“ mit Gedichten ein weiteres Mal unter Beweis. Da schmetterte sie mit Schmackes Liebesgedichte ins Publikum, das den Dämchen Schweißflecken unter den Achseln wuchsen. Hat schon mal jemand geslamte Liebesgedichte gehört? Bei Franziska ist das Erotik pur!
Und wer sie live sehen will, der werfe einen Blick auf diese Location, die nur eine von vielen auf Franziskas respektablem Tourplan durchs Ruhrgebiet ist:
02.11. 2010   Wuppertal, Wolkenburg 100, Wortex, Slam mit David Grashoff, Franziska Röchter u.v.m.
http://www.myslam.net/de/poetry-slam/243

Weil sie nicht nur mit dem heftig gesprochenen Wort umgehen kann, sondern auch eine ruhigere Tonlage beherrscht, hat sie 2010 mit Bernd Wohlfahrt und Dieter Bohn den „Navi-Virus“ gesprochen. Und weil es so schön war, bereitet sie jetzt eine Lyrik-CD mit Bernd Wohlfahrt vor. Alles ihre eigenen Werke, alles mit Gänsehautfaktor – und das, wo ich mit Lyrik eigentlich nichts am Hut habe. Sie ist jedenfalls Schuld, dass ich mich jetzt doch dafür interessiere und sie ins Programm aufnehme.

Bis dahin lohnt sich der Besuch auf ihrer Seite:
http://franzis-litfass.biz

Advertisements

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.