Adventskalender: Spinnerte Geschichten mit Klaus Krüger

Jetzt muss ich mal Werbung machen, es geht nicht anders, denn jeder Adventskalender will auch etwas erreichen. Aber bei diesem Buch habe ich ein gutes Gewissen, denn es passt mit seinem versteckten Witz genau in die besinnliche Zeit – ich hab es immer wieder gern herausgegeben:

Spinnerte Geschichten für große und kleine Kindsköpfe
Ein Buch voll liebenswerter Spinnereien ist erschienen: Klaus Krüger legt sein siebtes Buch vor – Küsschen für die kleine Stadt heißt es, hat 112 Seiten Softcover, Einband farbig, Der Wunderwaldverlag, Erlangen, ISBN 978-3-940582-13-3, Preis: 10,- € (D).

Krügers Buch ist wieder randvoll mit kauzigen Leuten und schrägen Geschichten. Spinnerte Geschichten, wo wir hinschauen; über die kleine Stadt und ihre liebenswerten Menschen. Querköpfe sind das, Spinner; Zauberer und Geldsäcke. Und dazu die vielen kleinen Leute, die sich mit List und Schlauheit gegen die Obrigkeit wehren. Nicht vergessen dürfen wir die liebenswerten Drachen, biestigen Prinzessinnen, besonnenen Priester und verliebten Vampire. Und natürlich, hier schlägt Krügers Brotberuf als Lokaljournalist durch, den einen oder anderen eigentümlichen Bürgermeister. Der Märchendichter aus Leidenschaft geht noch einen Schritt weiter: er webt Interviews mit illustren Personen der Zeitgeschichte zwischen seine Märchen; und alle sind schon tot. Aber Krüger wäre nicht Krüger, wenn er sie nicht zu neuem Leben erweckte. So lesen wir herrlich schrägen Gespräche mit illustren Persönlichkeiten, die etwas mit der kleinen Stadt zu tun hatten; oder auch nicht. So lauschen wir dem fahrenden Schüler und späteren Prior Johannes Butzbach, der deftigen Babette, Kindermagd auf dem Schloss der kleinen Stadt oder Götz von Berlichingen. Auf dass sie den Märchenfiguren in seinem Buch und uns Lesern gleichermaßen Spaß bereiten.
Und wer Krüger kennt, weiß, dass die kurzen Geschichten wieder ein Garant für haltlose Heiterkeit sind – mit ihrem hintergründigem, aber manchmal auch sehr drastischen Humor.
Das Buch ist eine Hommage an die kleine Stadt – der Quelle all der spinnerten Geschichten, wie sie Krüger nennt. Damit geht er weiter als Märchen-Puristen, die sich schwer tun, bei Krügers Schnurren immer den Pfad der reinen Märchen zu erkennen. Aber das ist dem 52-Jährigen herzlich egal, er lässt seiner Fantasie freien Flug. Herausgekommen ist ein vergnüglicher Lesespaß für „kleine und große Kindsköpfe“, wie Krüger einleitend schreibt.

Empfehlenswert für die ganze Familie.

Klaus Krüger
ist bekennender Miltenberger, der gerne in Offenburg lebt. Von Beruf Journalist (mit eigenem Redaktionsbüro), widmet er sich seit über 30 Jahren der Literatur. Er liebt Märchen und schreibt welche; und seitdem er gemerkt hat, dass er seine heißgeliebten Kinderbücher von früher tatsächlich noch versteht, schreibt er auch so etwas; für Kinder halt, wie den faulen Paul oder den Frizzie.
Krügers schönstes Hobby aber sind seine zwei Jungs – mit denen kann er noch viel mehr Quatsch machen. Und muss dabei nicht einmal was schreiben …

(c) 2010 Klaus Krüger
http://bruderlustig.de/

Advertisements

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.