DHL-Streik: Darf ich sagen, dass ich es …

… allmählich total bescheuert finde, dass schon wieder alles liegenbleibt? Oder stelle ich mich damit ins Abseits? Und darf ich auch jammern, dass ich als Einzelunternehmerin auf die Bücher, die derzeit in irgendeinem Versandzentrum herumschimmeln, angewiesen bin, weil ich nur damit meine Werbemaßnahmen durchführen kann, ohne mich finanziell zu ruinieren? Was gäb ich um drei Tausender für eine Social-Media-Werbekampagne, dann wäre ich nicht von der Post abhängig. – Danke für’s Trösten!

Zum Glück habe ich keinen Nachwuchs mehr in einer öffentlichen Kita. Sonst wäre ich ganz besonders heute im Eimer.

Advertisements

3 Antworten zu “DHL-Streik: Darf ich sagen, dass ich es …

  1. Carpe Diem – nutze den Tag halt anders ….

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s