Zu teuer! Wenn Eltern die Kunst ihrer Kinder zum Anschauen zu billig ist

Eine typische Ballett-Jahresaufführung. Kinder aufgeregt, Eltern strömen ins Veranstaltungsgebäude, sausen in den Garderoben herum und machen alle wuschig. Man kriegt die Erziehungsberechtigten einfach nicht raus und die Kinder nicht in den Griff:
Ich will aber hier bleiben! (Mutter)
Meine Tochter tanzt erst im zweiten Block, aber ich will sie schon jetzt in der Garderobe abgeben. (Vater).
Was, für so eine Veranstaltung acht Euro Eintritt?! (Allgemeiner Tenor an der Kasse)

*räusper * Eure Kinder sind Teil der Veranstaltung. Sie haben u.a. das ganze Jahr für eine (teure und wichtige) Prüfung geübt, die inklusive Training mehr als zehnmal so viel gekostet hat wie der (lächerliche) Eintrittspreis. Mehrere LehrerInnen haben euren Kindern etwas vermittelt, weil ihr mit ihnen einen Vertrag geschlossen habt und wofür ihr eigentlich auch immer Beweise sehen wollt. D.h. so eine Veranstaltung ist das Ergebnis einer Dienstleistung – und kostet somit wie die Dienstleistung Geld. Niemand ist gezwungen, solche zusätzlichen Aufführungen auf die Beine zu stellen, für die ein Saal angemietet werden muss.
Aber wenn ihr keine Lust habt, die paar Euros für einen Nachmittag mit euren Kindern zu investieren – wie viel ist euch dann die Ausbildung eurer Kinder wirklich wert?

Und jetzt bitte keine Einwände, dass die meisten Eltern inzwischen sowieso zu wenig Geld haben – neuer Fernseher, Handyvertrag, zweimal Urlaub pro Jahr, dazu jede Menge Knabbereien, kiloweise fragwürdige Bioware und Kino inkl. Junkfood-Sortiment sind schließlich auch jederzeit drin. „Man muss sich ja auch mal was gönnen!“ Und dann seid bitte auch so fair und gönnt euren Kindern, dass jemand ihre Nachmittagsveranstaltung – nur für sie! Ihr dürft nur zuschauen! – nicht als Bespaßung sieht, sondern sie ernst nimmt. Oder meldet eure Kinder ab. Denn wenn ihr das Engagement guter Lehrer und den Schweiß eurer Kinder nicht zu schätzen wisst, dann macht Platz für andere, denen es um mehr als nur Bespaßung geht.

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s