Omma und die Bedienbarkeit von E-Readern

Denkanstoß für Entwickler

E-Books sind toll, E-Reader praktisch – aber die Bedienbarkeit … na ja, die lässt noch zu wünschen übrig. Die vielen lustigen bunten Schaltflächen sind interessant und kaum zu treffen, manchmal aufgrund ihrer „Chick-ness“ auch nicht zu erkennen. Wenn Omma etwas aus dem „Buchregal“ heraussuchen will und dann die Tastatur auf dem Bildschirm aufpoppt, dann erscheinen ihr ihre Finger plötzlich doppelt so breit. Die virtuellen Tasten könnten „gern ein bissi größer“ sein.

Und auch das mit den „Blätterpfeilen“ im Menü ist so eine Sache. Sie sind auf dem Nur-Lesegerät dunkelgrau und schick und schmal und – manchmal unüberwindlich für Seniorenfinger. Omma sagt nur noch „ich klick auf größer als“ oder „ich klick auf kleiner als“, wenn sie die Links- und Rechtspfeile bedient. Da sehe ich noch noch viel Entwicklungspotential nach oben …

Advertisements

Eine Antwort zu “Omma und die Bedienbarkeit von E-Readern

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s