Schnellimbiss und Willkommenskultur

Ja, ich weiß, ihr geht alle nicht zu Meckes oder Börgerkönig 😉 aber sicher sind unter euch viele, die sich aktiv für die Flüchtlinge einsetzen. Brav!

Habt ihr euch eigentlich auch schon bei den Menschen bedankt, die öffentliche Toiletten putzen oder euch die Börger oder den Döner mit viel Liebe zubereiten, und das z.T. seit Jahrzehnten? Wusstet ihr, dass viele von diesen“Toilettenfeen“ seit der Wende ihren Dienst ohne zu murren bei uns tun? In Gaststätten schuften? Postfilialen betreiben und nebenbei China-Nippes verkaufen? Prominentestes Beispiel: Änderungsschneidereien, wo man für kleines Geld große Mode bekommen kann. Und aktuell: Geht mal wieder ganz offiziell in einen Schnellimbiss. Unterhaltet euch mit Costel und Paschiva oder Radu, denn auch das gehört zur Willkommenskultur. Und dann ladet die Leute ein, die derzeit darauf hoffen, dass die Flüchtlingsunterkünfte vor dem Wintereinbruch fertig werden, damit sie die Zelte gegen ein richtiges Dach über dem Kopf eintauschen können. Wir haben schon ganz lange viele Einwanderer aus aller Herren Länder in unserer ach so geliebten Heimat. Es hat nur noch nicht offiziell verkündet, dass wir deswegen keine Angst haben müssen.

Deshalb: Seid so frei und freut euch, es gibt viel zu feiern!

Advertisements

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.