Fegefeuer: Weil die Verlegerin es will …

Fegefeuer

Werkstattbericht, 14. April 2015

Wirklich viel an meinem neuen Ballettroman habe ich bislang noch nicht geschrieben, aber immerhin habe ich nun auf Geheiß meiner Verlegerin das Exposee fertiggestellt, worüber ich sehr glücklich bin. Nein, das Exposeeschreiben selbst hat natürlich absolut keinen Spaß gemacht, sondern war schlimm, lästig, stressig, ganz böse Folter etc. (Mal ehrlich, gibt es irgendeinen Autor, der gerne Exposees schreibt?).

Anm. d. Verlegerin: Ja! Alicia LIEBT Exposés! Dafür ist es dann immer ein Riesenact für sie, die Romane auch fertigzuschreiben …

Aber das Schöne ist, dass der neue Roman jetzt nicht mehr wie ein unüberwindbarer Berg vor mir liegt, sondern zu einer überschaubaren Anzahl von einzelnen Szenen / Kapiteln geworden ist, auf die ich mich nun richtig freue. Jetzt bin ich richtig motiviert, loszulegen. Ha, diese Erfahrung werde ich künftig beim Schreibcoaching allen Schreibeleven, die übers Exposeeschreiben grummeln, unter die Nase reiben! Und nun starte ich gleich mal mit dem ersten Kapitel, in dem auch schon gleich ein weiterer Diebstahl im Balletttrakt bekannt wird …

E-Book, ca. 200 Seiten, ISBN 978-3-940582-74-4, 4,49 €

Print, 257 Seiten, Softcover für 7,99 € bei Amazon

Advertisements

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.