Migrationshintergrund im Bus – Replay

Aus gegebenem Anlass zur allgemeinen Flüchtlingsdebatte, wie sich solche Situationen in Franken erleben und erledigen lassen, ursprünglich veröffentlicht 10.12.2013 auf portbunghulescu.wordpress.com, am 20.12.2014 auf dem Verlagsblog

Mit Tante Thea und Migrationshintergrund im Bus – oribil:

Vier Akteure: Seniorin mit Rollator, Dame mit Kinderwagen und dunklerer Haar- und Hautfarbe, Tante Thea mit Spazierstock und ich mittendrin. Tante Thea setzt sich zu der Seniorin und beginnt eine Unterhaltung. Da ich nicht zugehört habe, weiß ich nicht, wie es zu folgendem Themenwechsel kam:

Seniorin (auf dem Doppelsitz für Behinderte bei der hinteren Bustür): Hei, des Lebm wird a net besser. Und die da (sie deutet beherzt auf die dunklere junge Mutter, die neben dem Kinderwagen steht und noch ein Kind an der Hand dabei hat) kumma mit ihre Frecka imma no dohe und haltn die Händ auf! Die Ausländer, die Gschertn!

Ich (halte die Luft an)

Tante Thea (atmet hörbar ein und wächst bedrohlich auf ihrem Platz):  Die Ausländer?! Was ist mit denen?!

Ich (gehe in Deckung, denn Tante Thea spricht mit Ausrufezeichen!)

Seniorin: Die Arbeitsplätz‘ nehmen’s uns weg! Die Frecka prügeln unsa Kinda aus die Schuln! Weg mit dena, und die mit die Tücherl z’erscht!

Tante Thea (die rot anläuft und ihren Stock fester packt): Wenn ihr damals den verdammten Krieg nicht angefangen hättet, wären wir Ausländer geblieben, wo wir waren – stattdessen hat man uns wegen eurer Blödheit verfolgt. Und wenn wir nicht hätten kommen müssen, läge euer Vaterland immer noch in Trümmern, weil wir es nach eurem Krieg wieder aufgebaut haben.

Ich (bete, denn wenn Tante Thea kursiv spricht, wird es brenzlig)

Seniorin: Was!!! (springt auf, drängt sich an Tante Thea vorbei und steigt unter Protest aus, weil sie jetzt noch zwei Stationen laufen muss).

Die Mitfahrenden (erstarren bis auf die Mutter mit den dunklen Haaren, die von Tante Thea auf Türkisch angesprochen wird. Es stellt sich heraus, dass die junge Frau aus Bulgarien kommt. Die beiden wechseln zu Rumänisch und unterhalten sich weitere fünf Minuten prächtig.)

Ich (mische mich irgendwann ein. Mir klopft das Herz immer noch bis zum Hals, weil ich nicht eingegriffen habe – zu perplex war ich. Vorsatz für’s neue Jahr: nicht nur davon sprechen, dass Ausländerfeindlichkeit hier nichts zu suchen hat, sondern öfter mit Tante Thea einen Selbstverteidigungskurs im Bus machen. Bine ați venit în anul 2013.)

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s