Fegefeuer: Farewell

FegefeuerWerkstattbericht 12. Oktober 2015

Und … Fertig! Vorgestern habe ich die Finalversion von „Fegefeuer“ abgeschickt. In den letzten Tagen war ich zunehmend genervt vom Überarbeiten, hatte absolut keine Lust mehr und wollte nur noch fertig werden. Das ganze Schreiben war fokken stressig. Gleichzeitig hatte ich große Sorge, dass ich wieder so extrem unglücklich-nervös sein werde wie nach der Vollendung der Rohfassung, sobald die Arbeit an „Fegefeuer“ abgeschlossen ist, und dass ich Desiree, Sabrina, Chilla, Sergej und all die anderen ganz brutal vermissen werde. Ich habe schon zu Nora gesagt, dass ich mir allmählich vorkomme wie eine Teenagermutter, die sich die ganze Zeit heftigst über ihre Gören aufregt und parallel dazu den nahenden Tag fürchtet, an dem sie von zu Hause ausziehen.

Und jetzt? – Bin ich einfach nur vollends glücklich, dass „Fegefeuer“ fertig ist und sooo hammermäßig schick auf Amazon aussieht. Das ist mein Roman! Mein fokken cooler Roman, den ich hunderttausendmal verflucht habe, der mir mehr abverlangt hat, als ich mir je zugetraut hätte, der mich durch eine verdammt üble Zeit getragen hat! Whoa! Mein Roman, auf den ich unendlich stolz bin, der mich immer daran erinnern wird, wie fokken tough ich sein kann, wenn‘s ums Schreiben geht! Mein „Fegefeuer“!

E-Book, ca. 200 Seiten, ISBN 978-3-940582-74-4, 2,99 €

Print, 257 Seiten, Softcover für 7,99 € bei Amazon

Advertisements

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.