DANKE, BEA!

Der Staatsballett Berlin-Blog

Die Erste Solotänzerin des Staatsballetts Berlin Beatrice Knop nimmt am 24. Februar 2016 mit der Rolle der Königin in Patrice Barts „Schwanensee“ ihren Bühnenabschied nach 25 Jahren auf der Ballettbühne. Sie begann ihre Laufbahn 1991 beim Ballettensemble der Staatsoper Unter den Linden und wurde nach  ihrem Debüt als Odette/Odile in Patrice Barts „Schwanensee“ 1998 zur Ersten Solotänzerin ernannt. Außer einer Spielzeit beim Aalto Ballett Essen (1995/96) tanzte sie die 25 Bühnenjahre ihrer Karriere in Berlin, seit 2004 beim damals neu gegründeten Staatsballett Berlin.

Ihre Bühnenpräsenz und technische Virtuosität bescherten ihr ein beeindruckendes Repertoire klassischer und moderner Rollen. Namhafte Choreographen wie Roland Petit, Mauro Bigonzetti, Patrice Bart oder Vladimir Malakhov kreierten Rollen für sie. Dazu gehörten Mercedes in „Don Quixote“, Clémence in „Raymonda“, Hamsatti in „Die Bajadere“ oder die Stiefmutter in Preljocajs „Schneewittchen“, für große Partien in den Choreographien von George Balanchine und Willliam Forsythe war sie geradezu prädestiniert. Noch als…

Ursprünglichen Post anzeigen 314 weitere Wörter

Advertisements

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.