Fundstück: Eigenwerbung – Kommentar zum Post von …

Charlotte Lyne.

Oh je, das Problem kenne ich nur zu gut! Und ihr seid die Leidtragenden, wenn mal wieder eine Messe vor der Tür steht. Ich habe ja den Vorteil, dass ich für verschiedene Titel Werbung machen kann, aber wenn das erste Buch in den Startlöchern steht wie bei Charlotte Lyne …

Ich finde es stark, dass die Autorin trotz des massiven Drucks, der bei einer Veröffentlichung entsteht, einen Schritt zurück macht und erst mal ein wenig Ruhe einkehren lässt. („Es ist die heisse Phase, laut Plan müsste ich wie verrückt rödeln, und ich habe beim Schweigen Angst um mein Buch.“) Das spricht in meinen Augen für die Autorin und ist m.E. sogar die bessere Eigenwerbung, denn man kauft das Buch ja, weil man sich irgendwie mit dem Buch und dem Autor identifiziert.

Um welches Buch es geht, erfahrt ihr auf ihrem Blog: http://charlotte-lyne.com/

 

 

Advertisements

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.